Suche
Kontakt
Drucken

2012

2012 folgten weitere Sanierungen sowie die Einrichtung eines öffentlichen Geoportals. Zwanzig Jahre nach der Gründung kann der WAZV außerdem auf neu gebohrte Brunnen zur Versorgungsicherheit, umfassende Sanierungen der Trink- und Schmutzwasserleitungen sowie auf die Erschließungen weiterer Wohngebiete zurückblicken.

2002

Somit konnte der WAZV im Jahr 2002 seinen zehnten Geburtstag feiern. Die Anschlussgrade an Trinkwasser und Abwasser stiegen auf 98,6% beim Trinkwasser und 93,5% beim Abwasser. Im Folgejahr konnte bei 97% der Abschluss der Haupterschließung beim Schmutzwasser verzeichnet werden. 2005 wurde mit dem Kleinmachnower Ortsteil Dreilinden das letzte zusammenhängende Erschließungsgebiet im Bereich Schmutzwasser ans Netz gebracht.

1998/99

Das Wasserwerk Teltow wird saniert und durch zwei Reinwasserbehälter erweitert.

1997

1997 erhöhte sich der Anschlussgrad beim Schmutzwasser auf 63 Prozent. Der Anschlussgrad beim Trinkwasser stieg gar auf 95 Prozent. Der Trinkwasserpreis lag damals bei 2,35 DM/m³, die Abwassergebühr belief sich auf 5,80 DM/m³.

1996

Bereits 1996 wurde nach Umbau und Erweiterung das Wasserwerk Kleinmachnow zur Nutzung übergeben.

1994

Mit der am  1. Juli 1994 gegründeten MWA als Betriebsführungsgesellschaft übertrug die Potsdamer Wasser- und Abwasser GmbH die Betriebe und Anlagen der Wasserversorgung, Abwasserbeseitigung und Abwasserbehandlung auf den Zweckverband und Dienstleister. Bis Anfang 1995 wurde ebenfalls das zu übernehmende Personal der PWA GmbH und des WAZV „Der Teltow“ auf die MWA übergeleitet.

1992

1992 wurde schließlich der WAZV „Der Teltow“ gegründet. Er umfasste damals wie heute die Gemeinden Kleinmachnow und Stahnsdorf mit den Ortsteilen Güterfelde, Schenkenhorst und Sputendorf,  den Ortsteil Nudow der Gemeinde Nuthetal sowie die Stadt Teltow mit dem Ortsteil Ruhlsdorf.

1990

Da sich die Gewässer im Jahre 1990 in einem besorgniserregenden Zustand befanden, wurde es nach der Wende unerlässlich die Wasserver- und -entsorgung neu zu organisieren. Bereits jetzt gab es erste Bestrebungen zur Gründung eines Verbands.